Zdenek Lukaš (1928-2007) hat mit seinem umfangreichen Werk - über 300 Opusnummern, darunter vor allem Sinfonien, Bühnenwerke und zahlreiche Vokalkompositionen - einen persönlichen musikalischen Ausdruck geschaffen, dessen Wurzeln im tschechischen musikalischen Gedankengut, insbesondere in der Volksmusik ihren Ursprung haben, aber bereichert wird durch streng ausgewählte Elemnte der modernen Musik des 20. Jahrhunderts. Im Bereich der Blasmusik hat Zdenek Lukaš insbesondere für seine monumentale "Sinfonia Brevis" Anerkennung erhalten, die zur Pflichtkomposition auf dem Weltblasmusikfestival in Kerkrade 1997 geworden ist. Er befasst sich jedoch auch mit kleinen Gelegenheitsstücken. "Musica Bohemica" ist eine dieser typischen Kompositionen von Lukaš. Der Titel deutet schon an, dass der Komponist sich an der tschechischen Folklore orientiert, er verarbeitet hier auf beeindruckende Art und Weise drei böhmische Volkslieder. Quelle: Rundel Verlag