geschichte
Nikolaus Vogt (Rampold) Kaspar Gasteiger (Aicher) Florian Fischbacher (Danner) Lorenz Rechenauer (Bichl) Michael Kronast und Johann Fischbacher (Meßnersöhne) Josef Kern (Krapp) Michael Nagl (Kirchbachmüller) Georg Reiter (Häuslbauer) Sie   nahmen   unter   ihrem   Dirigenten   Johann   Fischbacher,   dem   20-jährigen   Organisten,   die Probenarbeit   auf   und   konnten   nach   knapp   einem   Jahr   die   ersten   Auftritte   absolvieren.   Die Kapelle   war   so   erfolgreich,   dass   sie   schon   1880    nicht   nur   in   Brannenburg,   sondern   auch   in Grabenstätt,   Rosenheim   und   Tuntenhausen   bei   Festen   spielten,   obwohl   sie   diese   Orte   nur nach langen Fussmärschen erreichen konnten. Trotz   dieser   Erfolge   löste   sich   die   Kapelle   1882    wieder   auf.   Grund   waren   einerseits   der   Tod des   Dirigents   und   seines   Erziehungsbruders   Michael   Kronast.   Andererseits   übernahmen   die Bauernsöhne   die   elterlichen   Anwesen   und   hatten   in   dieser   Verantwortung   keine   Zeit   mehr für die Musikkapelle.
Erste Gründung der Musikkapelle Brannenburg „In   einer   Zeit,   in   der   unser   Bayern   noch   von   König   Ludwig   II.   regiert   wurde,   fassten   einige junge    Brannenburger,    angeregt    von    dem    seinerzeitigen    Besitzer    des    Lechneranwesens, Michael   Danner,   den   Entschluss,   eine   Musikkapelle   zu   gründen.”Diesen   Satz   findet   man   in der    Chronik    von    1878 .    In    der    Tat    stiftete    Michael    Danner    Noten    und    neunstimmige Blechblasinstrumente. Die musikbegeisterte Jugend von Brannenburg, namentlich:
Seite 1
weiterlesen